Wunderbare Kurzgeschichten über das Leben, die Natur, die Menschen und Tiere. Zauberhaft geschrieben. Ein Buch zum Entspannen und wohlfühlen. Begleitet werden die Worte mit Fotographien des Autors.

 

http://www.amazon.de/Der-Pfirsichbl%C3%BCtenfisch-Karin-Pfolz/dp/3903056243/ref=tmm_other_meta_binding_title_0?ie=UTF8&qid=1437990461&sr=8-1

 

Leseprobe: Abendrot und Morgenröte (Auszug)

Es war einmal vor ewigen Zeiten am Ende eines wunderschönen, sonnigen Tages, da leuchtete der Horizont in einem einzigartigen, zauberhaften Rot.

„Oh, welch wundervolles Abendrot!“, riefen begeistert die Bäume, ließen, wie zum Applaus, ihre Blätter rauschen und bestaunten den Himmel. Auch die Tiere standen still und staunend da und betrachteten das herrliche Bild. Eine Lerche saß hoch oben auf der Spitze vom Birnbaum und auch sie war so begeistert von dem einzigartigen Abendrot, dass sie glücklich ein fröhliches Lied anstimmte.

Nur wenig später war das prächtige Farbenspiel vorbei, der Himmel verdunkelte sich zur Nacht und kurz danach begannen die Sterne am Firmament zu glitzern und zu blinken.

Viele Stunden später, da tauchte im Osten plötzlich wieder solch eine wundervolle rote Farbe am Himmel auf und sogleich seufzten die Bäume glücklich: „Oh welch wundervolle Morgenröte!“

Als die Morgenröte hörte, wie sehr sie den Bäumen gefiel, da freute sie sich und gab sich die größte Mühe ein fantastisches Rot an den Himmel zu zaubern. Da begannen die Vögel, die auf den Ästen der Bäume saßen, die Morgenröte mit einem ihrer Liedchen zu begrüßen.

Unter den Bäumen, da stand ein Fuchs. Auch er betrachtete die Morgenröte und er sagte zu den Bäumen: „Aber das Abendrot gestern, das war noch viel schöner!“

 Als die Morgenröte das hörte, da fragte sie: „Welches Abendrot?“

„Oh!“, antworteten die Bäume, „das war gestern, vor der Nacht“, sie zeigten mit ihren Ästen Richtung Westen und sagten, „dort drüben ist es verschwunden.“

 Da wurde die Morgenröte neugierig, sie wollte gerne das Abendrot sehen, das angeblich noch schöner war als sie selbst. Schnell machte sie sich auf den Weg und verschwand in einem strahlend blauen Himmel.

Als sich der Tag zu Ende neigte, da erschien erneut das zauberhafte Abendrot. Die Bäume erfreuten sich an seinem Anblick und fragten es: „Na, hat dich die Morgenröte eingeholt?“ Das Abendrot war etwas verwirrt und fragte: „Welche Morgenröte?“

„Oh!“, antworteten die Bäume, „als der Tag begann, da erschien eine Morgenröte, die schaute fast genauso aus wie du und als wir ihr von dir erzählten, da wollte sie dich sehen und ist dir hinterher geeilt.“

Das Abendrot wurde neugierig und ohne den Bäumen zu antworten eilte es der Morgenröte hinterher.

 © Andreas Petz